Bewerten >

Flechten und Moose auf ihnen halten können. Die Sonne schafft ein einzigartiges Farb- und Schattenspiel, wenn Sie im Laufe des Tages aus verschiedenen Winkeln die Felsen bestrahlt. Nicht nur montenegrinische Maler haben diesen Anblick auf Leinwand verewigt.

An einigen Stellen scheint es, als habe die Morača einem Diamanten gleich die Felsen poliert. Sie sind so glatt, dass sich nur Die Morača ist einer der längsten Flüsse im mittleren Teil Montenegros. Ihr Canyon ist Lebensraum einiger endemischer Lebensarten. In der Morača leben neben Wassermühlen autochtone Huchen, eine der größten Arten aus der Familie der Forellenfische (Salmo marmoratus) und der endemische Strun – eine Forelle mit ungewöhnlich großen Zähnen, denen sie auch den lateinischen Namen Salmo dentex verdankt. Der untere Flusslauf ist für seine tiefen Strudel bekannt, besonders Nahe der Wesirbrücke in Podgorica. Auch wenn der Fluss durch die größte montenegrinische Stadt verläuft, bewahrt er sich sein wildes, ungebundenes Wesen. Auf dem Weg in den Skutarisee (Skadarsee) vereint er zahlreiche Nebenflüsse, um dann den größten See der Balkanhalbinsel zu füllen.

Aktivitäten

  • Kajakfahren
  • Schwimmen
  • Fischen
Kommentare (0)